Aktivitäten 1. Halbjahr 2015

1. Der Rückblick 2014 bedarf eines Zusatzes bezüglich der Vorbereitung des Brune-Decks zur Weihnachtsfeier der MK WHV: Die Federführung oblag von Amts wegen dem Heimleiter, dennoch muss deutlich betont werden, dass Waltraud Miklis und Georg Blikslager das Deck zu Beginn der Adventszeit stimmungsvoll mit einem festlichen Gewand ausgestattet hatten. Der Heimleiter hatte dann zur Weihnachtsfeier selbst die endgültige Aufstellung der Tische und Bänke sowie das Decken der Tische mit der Weihnachtsdekoration vorgenommen.
2. Die Vermietung der Kammern der ARCONA war seit Jahresbeginn dank des Einsatzes des Vorsitzenden in Verbindung mit der Öffentlichkeitsarbeit der MK WHV wiederum so zufriedenstellend, dass unser Wirtschaftsbereich unter dem Strich – auch im Hinblick auf unsere geplante Werftliegezeit im November 2016 – gut „abgefedert“ ist.
3. Die Bereiche Technik und Seemännische Gruppe haben die Routinearbeiten (Vorbereitung des Sonnendecks u. a. mit Aktivierung des Bierstandes einschliesslich Beplanung, Zeltaufbau mit Beleuchtung und Lichterketten, Pön- und Ausbesserungsarbeiten) wie jedes Jahr nach dem Winter abgearbeitet; zusätzlich wurden folgende Massnahmen ausgeführt:
3.1. Einbau einer Kondensatpumpe am Kondenswasserabluss der Gasheizung zur Ableitung des laugenhaltigen Kondensates durch die Firma Schäfer – unseres Mitgliedes Erik Schäfer – am 20. FEB. 15.
3.2. Einbau einer hocheffektiven Pumpe in den Warmwasserkreislauf des Frischwassersystems an Stelle der 2 vorhandenen Dauerumwälzpumpen durch die Firma Schäfer am 28. APR. 15. Mit einer ergänzen- den Zeitschaltuhr, die dafür sorgt, dass täglich von 22:00 – 04:00 Uhr kein heißes Wasser – zusätzlich zur Nachtschaltung der Gasheizung – umgepumpt wird, wird eine spürbare Energieeinsparung realisiert. Legt man die o. a. angegebene Abschaltzeit zu Grunde, wird die neue Pumpe drei Monate im Jahr stillstehen und somit keine Energie umsetzen.
3.3. Installation neuer Rauchmelder bzw. Austausch defekter Anlagen. Diese sind mit hochwertigen Batterien versehen, die eine garantierte Haltbarkeit von 10 Jahren haben.
3.4. Teilweiser Ersatz der Notbeleuchtung.
3.5. Feststellung der Keimfreiheit des Frischwassers der ARCONA nach Prüfung durch das Gesundheitsamt Wilhelmshaven am 27. MAI 2015.
4. Veranstaltungen:
4.1. Teilnahme an der Landesverbandstagung Nordsee in Laboe am 14./ 15. MÄRZ 15. V, StvV und PrÖA fuhren mit dem Vorsitzenden der Bordgemeinschaft des Segelschulschiffes „GorchFock“, Peter Jacobs zum Domizil des DMB nach Laboe, um unter der Leitung des Landesverbands- vorsitzenden, Dr. Joachim Bopp, eine interessante und abwechselungs- reiche Veranstaltung zu erleben und mitzugestalten.
Dem Totengedenken schlossen sich aktuelle Themen an, u. a.:
– Mitgliederwerbung im DMB
– Vorschlag der Zusammenlegung der Landesverbände auf Bundesebene
– Finanzlage des DMB
– Nachfolge Dr. Joachim Bopp
– Gesamtlage Landesverband Nordsee
– Unübersichtliche Situation der Marinejugend Wilhelmshaven mit dem Heimboot STEINBOCK
– Absage der Teilnahme des LV Nordsee an den „Tagen der offenen Tür“ 2015 im Marinestützpunkt Wilhelmshaven
– Wahl von Dr. Hans-Jürgen Kempe zum Stellvertretenden Landesverbandsleiter Nordsee
– Berichte aus den Marinekameradschaften
– Durchführung AO-Tag 2015 vom 16. – 18. OKT 15 in München
– AO-Tag 2016 in Rostock
– Vortrag PrÖA MK WHV zum Thema Kameradschaft im DMB mit der Empfehlung, den Begriff der Kameradschaft unter Punkt 2 der Satzung des DMB zu erfassen – die Kameradschaft ist im Vorspann dieser Satzung ausgewiesen – und sie als gewichtiges und verbindendes Element der Organisationsstruktur und des Miteinander für den DMB detailliert zu beschreiben. Zusätzlich wird vorgeschlagen, die Kollegialität als ergänzendes Element zu erfassen, um die Attribute der Arbeits- abläufe innerhalb des DMB zu charakterisieren.
Hinweis: Letztlich unterscheiden sich Kameradschaft und Kollegialität lediglich bei der Hilfeleistung, der Kamerad leistet Hilfe unter Einsatz seines Lebens, der Kollege ist nach den Regeln der Zumutbarkeit des Strafgesetzbuches zur Hilfe verpflichtet.
– Die Besuche des Marine-Ehrenmales Laboe und des U-Boot-Ehrenmales Möltenort beeindruckten uns ausserordentlich. Die beklemmende Sphäre im U-Boot-Ehrenmal mit den 115 Bronzetafeln mit den Namen der 35000 Gefallenen der 939 verlorenen deutschen U-Boote beider Weltkriege sowie den Namen der bei der Deutschen Marine im Dienst verunglückten U-Bootfahrer, wird uns unvergesslich bleiben.
Man kann beide Gedenkstätten durchaus als Gesamtheit betrachten:
– Sie gedenken allen auf See Gebliebenen,
– den Opfern der U-Boot-Kriege,
– den Gefallenen und Toten beider Weltkriege und
– vermitteln tiefen Respekt gegenüber anderen Nationen.
Beide Monumente sind eindringliche Symbole der Aussöhnung und der Versöhnung!
4.2. Jahreshauptversammlung der MK WHV an Bord der ARCONA am 20. MÄRZ 15 durchgeführt.
4.3. 15 Auftritte des Shantychors der Marinekameradschaft Wilhelmshaven in Wilhelmshaven und in der hiesigen Region sowie Besuch des Deutschen Bundestages in Berlin mit mehreren Auftritten.
4.4. Die folgenden Gemeinschaftsveranstaltungen fanden gemäss Jahresplanung 2015 bei jeweils guter Besucherzahl (und damit auch spürbarem Umsatz für den Wirtschaftsbetrieb) statt:
Grünkohlessen am 01. MÄRZ 15
Eierverknobeln am 22. MÄRZ 15
Tagesfahrt am 06. MAI 15 nach Stade. Sie wurde von unserem leider kürzlich erkrankten Kameraden Dieter Daniels vortrefflich organisiert und von der allseits geschätzten Firma Bruns aus Varel durchgeführt. Ca. 40 Teilnehmer erlebten eine Fahrt über ein Obsthofgelände im Alten Land, genossen einen Stadtbummel durch Stade, wurden mittags in einem Gasthof in Bederkesa verköstigt und schlossen den Tag am Abend im Landhaus Tapken in Sande ab. Nach einhelliger Meinung aller Beteiligten war es ein harmonischer Tag. Dank und Anerkennung den Durchführenden.
Spargelessen am 07. JUNI 15.
Frühschoppen annähernd jeden Sonntag seit Jahresbeginn auf der ARCONA. Kameradschaftlichsten Dank an die beiden Tresendienste Peter Dippel und Werner-Werner Jojade!
4.5. Monatsversammlungen planmäßig jeweils mit 30 bis 40 Mitgliedern abgehalten. Das jeweilige Gedenken an unsere kranken und verstorbenen Kameradinnen und Kameraden sei an dieser Stelle ausdrücklich ins Bewusstsein gebracht.